Notbergbau

Pingen und Schurflöcher
Benutzeravatar
Horst_Grebing
Beiträge: 68
Registriert: Sonntag 26. März 2017, 18:11

Notbergbau

Beitragvon Horst_Grebing » Samstag 14. April 2018, 19:24

In den Notzeiten während der Ruhrbesetzung durch die Franzosen 1923 - 1925 und nach den beiden Weltkriegen lebte der Bergbau im Limberg stark auf. Dabei wurde ein sog. "wilder Bergbau", d.h. ein unerlaubter, betrieben. Man versuchte in kleinen Gruppen von 2 - 5 Personen an die in geringer Teufe liegende Kohle heranzukommen; der Abbau geschah durch Personen aus den umliegenden Dörfern und sollte die Brennstoffknappheit mindern.
So entstanden zahlreiche Pingen und Schurflöcher: http://geo-iburg.de/kohle_Hilterberg.html#Notbergbau

Zurück zu „Pingen / Schurflöcher“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste